Mut zur Lücke

Ohne Motivation keine Aktion.

Symptome wie "Keiner denkt mit - keiner übernimmt Verantwortung" sind die Anzeichen, dass Mitarbeiter innerlich bereits gekündigt haben. Dabei ist es relativ einfach, frische Motivation ins Team zu bringen. Ich zeige Ihnen wie.

mzl-themen

Motivation ist ansteckend!

Doch den sprichwörtlichen Propheten im eigenen Lande glaubt man oft nicht, da alle Beteiligten die bisherige Verhaltensweisen in der Führung und Kommunikation bereits kennen. Ein Trainer oder Coach von außen hat andere Sichtweisen und die Chance neutrale Hilfestellung zu geben.

Ein Szenario aus der Praxis gefällig? Bei einem Landschaftsgärtner im Rhein-Kreis-Neuss mit 18 Beschäftigten funktionierte fast nichts mehr:

  • Die Unzufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern war am Limit des Erträglichen
  • Die Fehlquote in etwa so hoch wie die Krankenquote
  • der Umsatz im Keller und die Liquidität musste durch teuere Bankkredite ergänzt werden
  • die Bonität und die Lieferantenloyalität auf dem Tiefstpunkt, die Motivation dahin.

Wo anfangen und wie weitermachen. Das war hier die entscheidende Frage.

Bei den Kunden?
Das wäre wichtig, denn negative Erfahrungen machen viel schneller die Runde als positive. Dinge über die man sich geärgert hat, erzählt man vielfach weiter - allein schon um sich "Luft" zu machen. Und ist der Ruf erst ruiniert ....... Stellt sich nur die Frage, wie soll man Kunden zufrieden stellen, wenn sich häufig Termine verschieben und/oder schlampig gearbeitet wird.

Bei den Mitarbeitern?
Das ist auch wichtig, denn durch fristgerechte Ausführung der Aufträge und bessere Leistung wären die Kunden zufrieden, zahlen gerne und schnell die erbrachte Leistung. Die Folge: Keine finanziellen Sorgen.

Nur ohne das Problem konkret zu kennen ist es schwer gegenzusteuern. Mit diesen Fakten kam der Unternehmer auf mich zu, denn er sah sich in einer wirklich aussichtslosen Situation und fand selbst keine Lösung mehr.
Wir haben das Know-How der Beschäftigten genutzt, denn sie sind die Experten an ihrem Arbeitsplatz.

  • Gemeinsam haben wir uns alle Aufgaben innerhalb des Unternehmens notiert.
  • Danach haben wir im Team festgelegt wer für welche Aufgaben Verantwortung trägt.
  • Jeden Morgen gibt es bei Arbeitsbeginn ein 10 minütiges Teamtreffen bei dem über Besonderheiten, Probleme und den aktuellen Fortschritt auf den Baustellen gesprochen wird. Das ist auch die Gelegenheit zeitlich nachzusteuern.
  • Bei größeren Baustellen wird ein Teamleiter bestimmt, der die Aufgaben verteilt und den Ablauf überwacht.

Durch diese wenig kostenintensiven und dennoch wirksamen Maßnahmen hat sich die Situation schnell und dauerhaft verbessert und für frische und nachhaltige Motivation bei allen Beteiligten gesorgt. Die Aufträge konnten schneller abgearbeitet werden und schafften Platz für neue Projekte. Der Grundstein für unternehmerisches Wachstum aus einer Krise heraus war gelegt. Falls auch Sie Symptome der Demotivation in Ihrem Unternehmen erkennen...Ich bin für Sie da!

Anfrage genügt!

Mut zur Lücke